Markovic aus Serbien:

„Serben in Österreich, Stimmt für die Freiheitliche Partei“

Dragan Marković ist Präsident des Vereinigten Serbia (eine politische Partei in Serbien, Anm.), sowie Präsident der Parlamentarischen Freundschaftsgruppe mit Österreich im Parlament von Serbien und der Jagodina-Versammlung. Er sprach am 6. September in Jagodina mit dem Vizepräsidenten der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) und dem stellvertretenden Bürgermeister von Wien, Johann Gudenus.

Marković sagte dabei folgendes: “Ich lade alle Serben ein, die in Österreich leben und arbeiten, für die Freiheitliche Partei Österreichs bei den vorgezogenen Parlamentswahlen am 15. Oktober in Österreich zu stimmen.“

Die Übersetzung des Artikels vom 6.9.2017  von BLIC ist wie folgt:

Die FPÖ, deren Präsident Heinz-Christian Strache ist, unterstützt Serbien auf dem Weg zur europäischen Mitgliedschaft. Vizepräsident dieser Partei ist Johann Gudenus, der als einziger Politiker Europas eine Petition gestartet hat, dass der Kosovo nicht in die UNESCO eintreten sollte.

Die FPÖ war immer auf der serbischen Seite. Sie ist die einzige Partei, die ein serbisches Mitglied im Abgeordnetenamt hat.

Dragan Marković ist ebenfalls der Meinung, dass es ohne die FPÖ keine neue österreichische Regierung gibt, die für Serbien gut ist, angesichts ihrer positiven Einstellung gegenüber Serbien, dem serbischen Volk und der Situation der Region.

„Ich, als Präsident der Parlamentarischen Freundschaftsgruppe mit Österreich im serbischen Parlament, schlage vor, dass die beiden Parlamente eine größere Zusammenarbeit haben sollten.Vom 30. Oktober bis zum 2. November begleite ich 600 Studenten aus Jagodina und aus anderen Städten, die in Jagodina studieren, bei der bereits traditionell gewordenen Reise nach Wien. Die gesamten Kosten dieser Reise werden von Spendern übernommen“, sagte Markovic.

Gudenus: Wien ist den Serben verpflichtet

Wien ist den Serben verpflichtet und die Serben sind auch an Wien gebunden. Ich werde immer bereit sein, den Serben zu helfen. Ebenso den 150.000 in Wien lebenden und den 300.000 in ganz Österreich lebenden neuen Österreichern, welche sich durch ihre Arbeit und mit viel Anstrengung integriert haben und für Österreich sehr wichtig geworden sind. Ich freue mich sehr, dass Herr Marković die Studenten in unsere schöne Stadt bringt und diese Jugendlichen zu einer besseren Zusammenarbeit zwischen Serbien und Österreich motiviert“, sagte Gudenus.

Der ehemalige langjährige stv. Vorsitzende des Dachverbandes serbischer Vereine in Wien und Medienunternehmer Darko Miloradović  erhebt dagegen Einspruch mit den folgenden Worten:

„Die Wahlempfehlung des Vorsitzenden der parlamentarischen Freundschaftsgruppe Österreich – Serbien im serbischen Parlament und Bürgermeisters der Stadt Jagodina, Dragan Marković, an die Austro-Serben sie sollen bei der NR-Wahl die FPÖ wählen ist grotesk und schadet  dem Ansehen der serbischen Gemeinschaft in Österreich. Es ist auch wirklich sehr erstaunlich, dass gerade die FPÖ, die sich im besonderen Maße eine Einmischung des türkischen Staatpräsidenten Erdogan in die innenpolitischen Angelegenheiten unseres Landes verbittet, genau auf diese absurde Weise versucht, die Austro-Serben anzusprechen. Hierbei besonders skurril ist die Tatsache, dass sich die „große“ FPÖ auf die Zusammenarbeit mit einer serbischen Kleinstpartei (Markovics Partei verfügt lediglich über drei Sitze im serbischen Parlament) einlässt, was womöglich damit zu tun hat, dass der Vorsitzende der staatstragenden serbischen Fortschrittspartei und Staatspräsident Aleksandar Vučić richtigerweise die Zusammenarbeit mit der FPÖ schon vor Jahren aufgekündigt hat. Die Serben in Österreich sind alles das, was die FPÖ nicht ist: weltoffen, sozial, fleißig und sie bekennen sich ohne Wenn und Aber mit Liebe und Hingabe zur kulturellen Vielfalt in Österreich und was sie ganz besonders nicht benötigen, ist die politische Bevormundung von Ewiggestrigen in Serbien und Österreich.“

 

 

Quellen: 

Blic.rs
http://www.blic.rs/vesti/politika/markovic-srbi-u-austriji-glasajte-za-slobodarsku-partiju/wcxvdxd

B92. net

http://www.b92.net/info/vesti/index.php?yyyy=2017&mm=09&dd=06&nav_category=78&nav_id=1300774

 

Bild: Blic