Schweiz: Muslime sehen sich wachsenden Anfeindungen ausgesetzt

Laut swissinfo.ch sind Beschimpfungen auf der Strasse, Beleidigungen auf sozialen Netzwerken oder sogar Handgreiflichkeiten: Juden und Muslime werden in der Schweiz wegen ihrer Religion angefeindet. Besonders Muslimfeindlichkeit ist salonfähig geworden.

Aktuell: Fachtagung zu Muslimfeindlichkeit

Die Eidgenössische Kommission gegen Rassismus EKR lädt am 11. September 2017 zu einer Fachtagung zum Thema Muslimfeindlichkeitexterner Link in Gesellschaft, Medien und Politik an der Universität Freiburg ein. An der Tagung werden die neusten Forschungsarbeiten und Studien zur Wahrnehmung der Muslime in der Schweiz vorgestellt.

Infobox Ende

Als diesen Sommer eine Hauswartin in einem Schweizer Hotel einen Dusch-Appell an jüdische Gäste richtete, schaute die ganze Welt mit Entsetzen auf die Schweiz. Antisemitismus von der übelsten Sorte sei das, befand das israelische Aussenministerium.

Und seit das Schweizer Stimmvolk den Bau von Minaretten und das Tessiner Stimmvolk den Gesichtsschleier verboten, wird die Schweiz von Muslimen in aller Welt als islamophob kritisiert. Ist das kleine Alpenland ein Hort von Antisemitismus und Islamfeindlichkeit? Und falls ja, wen trifft es härter: Juden und Jüdinnen oder Muslime und Musliminnen?

Verlässliche Zahlen oder vergleichbare Daten existieren in der Schweiz nicht. Doch einige Studien lassen zumindest vage Schlüsse zu:

  • Eine Studie aus dem Jahr 2014externer Link zeigt, dass bei 11% der Befragten ein stereotyper Antisemitismus und bei 19% stereotype Einstellungen gegenüber Muslimen zu beobachten sind.
  • Muslimfeindlichkeit nimmt tendenziell zu, während Judenfeindlichkeit insgesamt eher stagniert.
  • Eine soeben publizierte Studie über Muslime in Europaexterner Link zeigt, dass Muslime in der Schweiz seltener Diskriminierungserfahrungen machen als in Österreich, Grossbritannien oder Frankreich. Während in Österreich 28% der Befragten keinen Muslim als Nachbarn wollen, sind es in der Schweiz „nur“ 17%.

Verkürzt lässt sich also sagen: Sowohl Juden als auch Muslime haben mit Ressentiments zu kämpfen, wobei es Muslime in der Schweiz etwas schwerer haben als Juden, aber nicht schlechter als Muslime in anderen westeuropäischen Ländern.

Tagesschau Rassismusbericht

Video über Rassismus, Islamophobie und Antisemitismus

SRF, Tagesschau am Mittag vom 12.02.2015

Juden und Muslime werden auf der Strasse beschimpft

Wir haben jüdische und muslimische Verbände angefragt, wie sich Juden- und Muslimfeindlichkeit ihren Erfahrungen nach in der Schweiz konkret äussert. Jonathan Kreutner, Generalsekretär des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebundes (SIG), erzählt, dass sich Hass auf Juden vor allem im Internet, aber auch in Form von Zuschriften, Schmierereien und Beleidigungen auf der Strasse zeige. „Gelegentlich kommt es auch zu körperlichen Übergriffen.“