Blasphemie: „Das Gespenst“

VON EINSPRUCH

Der Kollege schreibt:

„In Frankreich ist Blasphemie seit 1881 kein Staftatbestand mehr. Dieses Faktum muss jeder anerkennen, egal, welche seine Religion ist.“

Der andere antwortet:

„Erinnert Ihr euch an die Affäre rund ums Jesus-Buch von Gerhard Haderer? Der wurde 2003 von einem griechischen Gericht wegen Blasphemie zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt. Durch den europäischen Haftbefehl hätte man ihn in der gesamten EU verhaften und ausliefern können. In 2. Instanz wurde er dann freigesprochen. Und der Achternbusch-Film „Das Gespenst“ (1982) ist bis heute in unseren Kinos verboten!“ (einspruch.at, Wien.23.10.2020)